hits counter

Winterflucht – 6 Wochen Mexiko. Mit Kind. Ohne Plan.

Ich habe bereits vor kurzem hier davon berichtet, dass ich dem Winter in Mitteleuropa jedes Jahr aufs Neue für einige Zeit entfliehen muss, um meine gute Laune nicht gänzlich zu verlieren. Diesen Winter fing sogar Atlas mit seinen zweieinhalb an, sich darüber zu beklagen, dass Winter doof sei, weil zu kalt. Und zu dunkel. Und auch wenn wir uns in diesem Jahr ein wenig mehr Zeit gelassen haben als normal, dem Ganzen zu entfliehen, haben wir es vor einer Woche nun endlich getan und sind jetzt mit supersonnigen Mexiko!

Zugegeben, Mexiko war nicht meine erste Wahl.

Vor knapp 5 Jahren bin ich mal für 6 Wochen durchs ganze Land gereist und konnte mich irgendwie nicht so recht begeistern lassen. Der amerikanische Einfluss hat in meinen Augen vor allem negative Spuren hinterlassen. In vielen Ecken Mexikos hatte ich den Eindruck, dass sich die eigentliche und wunderschöne mexikanische Kultur komplett mit dem kulturlosen Konsum der Vereinigten Staaten vermischt und zurückbleibt ein Land mit viel zu hoher Kriminalitätsrate und überteuerten Hotels.

Dennoch, auch wenn mein erster Eindruck nicht der Beste war, so konnte mich das Flugticket für €188 nach Cancun doch schnell überzeugen den Mexicanos noch eine Chance zu geben. Diesmal hatte ich ja den Junior dabei und es ging und geht mir eigentlich nur um eines: bei gutem Wetter eine entspannte Zeit zu verbringen. Und natürlich kann Mexiko eins, was kaum ein anderes Land besser kann und das ist STRAND. Ein Ort, an dem leckere Margaritas zu Ceviche serviert werden, während man die Füße im samtweichen Sand vergräbt und den sanften Wellen zuschaut, der kann einfach kein schlechter sein.

So here we are!

Leider habe ich vor laute Übermut viel zu schnell gebucht und zahle nun unverschämt viel für eine sehr dunkle, unschön eingerichtete 2-Raum-Wohnung in Playa del Carmen. Merke: bei Apartmentunterkünften doch immer lieber auf airbnb zurückgreifen, die sind wenigstens günstig! Für rund die Hälfte unserer Zeit hier habe ich im Vorfeld Bleiben organisiert. Vom Airbnb Haus bis zum 5-Sterne Superresort ist alles dabei. Aber ich habe noch 3 Wochen zu füllen, von denen ich noch nicht genau weiß, wie wir sie verbringen. Vielleicht doch nochmal schnell nach Kuba düsen? Wir sind ja quasi nebenan!

Wie waren die letzten Tage?

Atlas lief die erste Zeit aufgeregt durch die Straßen und sagte wiederholt wie toll er das alles hier fände und wie glücklich er ist hier zu sein. Wir haben schnell eine Routine etabliert, bei der wir morgens frühstücken, dann an den Strand spazieren, eine hochprofessionelle Sandburg bauen, zurücklaufen, Atlas macht Mittagschlaf während ich ein wenig am Laptop arbeite. Am Nachmittag folgt dann eine Mischung aus Pool und Strand und abends essen wir natürlich mit den Füßen im Sand. Erklärtes Ziel ist es, soviel Ceviche wie möglich zu essen um am Ende der 6 Wochen das beste Ceviche-Restaurant beim Namen nennen zu können.

Aber natürlich bleiben wir nicht nur in Playa del Carmen, wo aktuell unsere Ferienwohnung ist. Ich tippe diese Zeilen aus dem Grand Park Royal in Cozumel, einem All Inclusive 4,5 Sterne Resort, was ich last minute für relativ wenig Geld fand und kurzerhand buchte, um dem Bub und mir ein klein bisschen Luxus zu gönnen. Kann ich übrigens sehr empfehlen, für alle länger Reisende: lieber für einen langen Zeitraum in eine low-budget Bude investieren und diese dann als Ausgangspunkt für Sterntrips nutzen. Bei 2 gebuchten Nächten kann man es sich so 3 Tage lang schön machen, ohne dass das Bankkonto zu stark abgenutzt wird.

Woche eins ist gerade vorbei. Mal sehen, was die restlichen fünf so bringen. Wer mag, kann mir solange gern auf Instagram folgen, wo ich täglich via Stories und Fotos teile, was gerade so passiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Author

Katja Hentschel hat 5 paar Hände. So fühlt es sich zumindest an für die Fotografin, Reisebloggerin, Modebloggerin, Social Media Consultant und Mama. Nach 8 Jahren in Städten wie Paris, London und New York und einem Master Studiengang in Psychologie, lebt sie nun seit mittlerweile 6 Jahren in Berlin. Ihre anderen Blogs heißen travelettes.net und glamcanyon.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *