hits counter

Veganer Dattel – Walnuss – Cake mit Kokossahne

Dieser Kuchen ist super easy herzustellen. Er ist zudem vegan, fettfrei und hat einen geringen Zuckeranteil.
Verwendet man eine Kastenform erhält man eine Art Früchtebrot was sich gut als Snack für zwischendurch eignet. Für dieses Rezept habe ich Datteln und Walnüsse verwendet. Prinzipiell sind der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt und jegliche
Kombination an Trockenfrüchten, Nüssen und Gewürzen kann kreativ gemixt werden.
Die Kokossahne eignet sich hervorragend als vegane und gesunde alternative zu konventioneller Schlagsahne und verleiht einen interessanten Geschmack.
 veganer Früchte-Cake
Zutaten
– 200 getrocknete Datteln
– 4 dl Bio-Apfelsaft (wer mag kann auch frisch gepressten nehmen)
– 2 EL frisch geriebener Ingwer
– 1 Bio Orange
– 200 gr Walnüsse (grob hacken und anrösten)
– 250 g Dinkelmehl
– 50 g Sharkara (ayurvedischer Zucker), Rohrzucker, Honig, Agavendicksaft, etc.
– 100 g geriebene Mandeln
– 2/3 Päckchen Backpulver
– 1 TL Zimt
– 1/2 TL Kardamom
– je 1 Messerspitze Muskatpulver und Nelkenpulver
– 1 Dose Kokosmilch (vollfett)
Zubereitung Früchte-Cake
– Den Ofen auf 200°C vorheizen.
– Datteln klein schneiden und in einer großen Teigschüssel 30 Minuten im Apfelsaft einweichen.
– Den frisch geriebenen Ingwer darunter mischen.
– Von der Orange zunächst die Schale fein reiben. Für das Früchtebrot wird die Schale von ca. einem Viertel der Orange benötigt.
– Anschließend die Orange halbieren und auspressen. Den Saft ebenfalls dazu geben.
– Walnüsse hacken und kurz ohne Fett anrösten.
– Sobald die eingeweichten Dörrfrüchte weich sind, die Gewürze, geriebenen Mandeln, das Mehl, Backpulver und die gehackten Nüsse darunter ziehen.
– Alles zu einem dicken, breiigen Teig verrühren und in eine Springform oder Kastenform gießen. Die Oberfläche glatt streichen
– Dann das Früchtebrot etwa 30 Minuten backen, ggf. etwas länger. Es darf bei der Holzstäbchen-Probe noch etwas feucht und klebrig sein. Cake abkühlen lassen.

Zubereitung Kokossahne
(dieses Rezept ist inspiriert von Angela Liddons Food-Blog Oh She Glows)
Eine Dose Kokosmilch und eine leere Rührschüssel aus Edelstahl für ein paar Stunden ins Gefrierfach geben und gut durchkühlen lassen. Den festen cremigen Teil der Kokosmilch abschöpfen (das flüssige Kokoswasser wird nicht gebraucht, eignet sich aber hervorragend im nächsten Smoothie oder pur). Die Kokoscreme in die eiskalte Rührschüssel geben und wie herkömmliche Sahne aufschlagen. Wichtig ist, dass die Creme sehr kalt verarbeitet und anschließend sofort serviert wird. Wer mag kann die Kokos-Sahne noch mit Vanille, Zitrone oder Süßungsmittel nach Wahl verfeinern.
Lassts euch schmecken!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Author

Avatar
Glowbus steht nicht für Einzelkämpfer, sondern für ein Netzwerk aus interessierten und offenen Frauen. Wenn Dir also ein Thema am Herzen liegt oder Du eine spannende Geschichte zu erzählen hast, dann zögere nicht, uns zu kontaktieren. Schick das ganze an gastbeitrag@glowbus.de. Wir freuen uns über lesenswerte Gastbeiträge!

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *