hits counter

Glowbustyle – mit Wohlfühlgefühl für den Frühling

Ich bin nur sehr ungern diejenige, die verkünden muss, dass an manchen Klischees vielleicht doch viel Wahrheit steckt. Zum Beispiel an dem, dass das Thema Mode im ersten Jahr als Mutter fast völlig unter den Tisch fällt. Zum ersten Mal in meinem Leben gehe ich morgens auch schonmal mit Jogginghose aus dem Haus (aber Trenchcoat drüber, vielleicht merkt es dann ja keiner) und in den vergangenen 11 Monaten war ich vielleicht 3 Mal in einem Geschäft um für mich eine Klamotte zu kaufen. Das waren dann auch nie mehr als 10 Minuten, denn länger hat Junior keine Lust auf Shopping mit Mom. Andererseits bekommt der Mini selbstverständlich mindestens monatlich eine neue Garderobe gekauft, schließlich hat man nicht alle Jahre so einen süßen Knirps durchs Wohnzimmer tapsen, da muss er für die Fotos im Familienalbum auch immer superobersüß aussehen. Latzhose und Co dürfen also in keiner Größe und zu keiner Jahreszeit fehlen. Natürlich muss ich seine Sachen nicht extra anprobieren. Einfach immer eine Größe zu groß kaufen und umkrämpeln bis der kleine Mann reinpasst. Aber was ist mit mir?

‘Naja…Online-Shopping?’, werdet ihr fragen. Legitimer Einwurf. Online-Shopping ist eine gute Option, vor allem wenn man bei 1,77m Größe 36 trägt und einem eigentlich alles steht. Bei mir (keine Größe 36) habe ich allerdings meistens Pech mit meinen Web-einkäufen und da ich furchtbar unorganisiert bin, was Pakete zur Post bringen angeht, bleibe ich oftmals einfach auf den gekauften Teilen hängen. Ohne sie jemals zu tragen versteht sich.

Als ich aber vor kurzem auf eine Pressemitteilung stieß, wonach Petit Bateau, die Lieblingsmarke jeder Prenzlauer Berg Mutter, mit dem japanischen Designer Kenta Matsushige kooperierte, verliebte ich mich spontan in die coolen und zugleich witzigen Klamotten. Der Designer mit dem unaussprechlichen Namen gewann im letzten Jahr den hoch angesehenden Grand Jury Preis des internationalen Festivals für Mode und Photographie von Hyères und steht für kastenförmige Schnitte und gerade Linien.

web-bat

Gesehen. Bestellt.

Das ist die Art von Kleid, die man wunderbar im Netz bestellen kann, weil sie auch 2 Nummern zu groß oder eine zu klein noch immer super aussieht. Man verschwindet ein bisschen darin, was für mich ganz viel Wohlfühlen bedeutet. Ideal ist dieser Schnitt auch für Schwangere, denn ich bin ja großer Verfächter für Kleidung, die man währed und auch nach der Schangerschaft noch tragen kann.

Und wo es gerade um Kinder geht, natürlich kann man sich nicht bei Petit Bateau umsehen, ohne großes Herzschlagen bei den niedlichen Klamotten für die Minis zu bekommen. Vor allem, wer so entzückt ist wie ich, über die supersüßen kleinen Outfits, die Prinz George immer bei öffentlichen Outings der königliche Familie trägt, der weiß, dass nicht selten Petit Bateau dahinter steht. Für meinen Atlas wurde es deswegen auch noch die sommerliche, blaue Latzhose, die gaaaaanz zufällig fast so aussieht wie das Modell, was der kleine Prinz hier trug.

_MG_9844_MG_9842

Zum Anbeißen!

web-kleid

Mein Outfit:

Kleid Petit Bateau

Schuhe And Other Stories

Tasche Michael Kors

Buggy Bugaboo Bee3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Author

Avatar
Katja Hentschel hat 5 paar Hände. So fühlt es sich zumindest an für die Fotografin, Reisebloggerin, Modebloggerin, Social Media Consultant und Mama. Nach 8 Jahren in Städten wie Paris, London und New York und einem Master Studiengang in Psychologie, lebt sie nun seit mittlerweile 6 Jahren in Berlin. Ihre anderen Blogs heißen travelettes.net und glamcanyon.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *