hits counter

Alles neu: Vom richtigen Mann und falschen Kategorien

Als wir im Juli letzten Jahres diesen Blog gelauncht haben, fragten wir uns welche Themen er abhandeln würde und welche Kategorien dafür hermüssten. Ein Frauenblog wollten wir sein, einer, der alle Themen umfasst, die uns nunmal interessieren. Was wir dabei nicht bedacht hatten: nicht alles was uns interessiert ist auch für uns machbar.

DIY ist toll. Ich staune immer, wenn ich bei anderen sehe, was sie so alles basteln, und nicht selten frage ich mich dann, wie die das schaffen? Materialien kaufen, Anleitungen recherchieren, das Teil zusammenschustern. Die meisten Tage, weiß ich noch nicht mal wo die Schere ist. Den anderen Mädels ging es da, trotz durchaus guter Intentionen und ein paar schicken Gehversuchen von Svenja, genauso, also haben wir die DIY Kategorie mal dem digitalen Schredder vorgesetzt. Selbiges Schicksal zu teil wurde der Design Rubrik. Auf Pinterest mit hübschen Einrichtungsideen liebäugeln und über selbige bloggen sind dann doch zwei Paar Schuhe. Die gute Nachricht: es gibt jetzt Platz für zwei neue Kategorien und wir mussten gar nicht mal so lang überlegen, welche das sein sollten.

Die Neuen in der Sidebar

Zuerst einmal haben wir jetzt eine Feminismus-Rubrik, denn dieser ist nicht nur in aller Munde, sondern auch in unseren Köpfen und immer öfter auf glowbus. Freut euch also auf noch mehr girlpower/Gleichberechtigung/Gründe warum Frauen einfach rocken.

Feminism

Der zweite Newbie bei uns: eine Männer-rubrik! Wo girltalk ist, da ist immer auch boytalk, und sind wir doch mal ehrlich, Männer beschäftigen uns meist noch mehr als Wohnzimmertische und selbstgehäkelte Schals. Grund genug, ihnen ein gemütliches Plätzchen auf dem Blog zu widmen. Anstatt uns die Köpfe darüber zu zerbrechen, wie die Herren von Welt ticken, lassen wir lieber gleich einen von ihnen selbst zu Wort kommen. Ab sofort wird deshalb Daniel Bröckerhoff eine wöchentliche Kolumne bei uns übernehmen, in der er mal laut darüber nachdenkt was das genau ist, der moderne Mann. Der, der das Pendant zur “Frau von heute” sein soll. Daniel ist 36, freier Bewegtbildjournalist, geschiedener Vater einer 6jährigen Erstklässlerin und lebt seit 3 Jahren wieder mit einer Frau zusammen.

daniel9

Als er sich uns vorstellte, klang das ungefähr so:

“Als ich bei Saralisa glowbus entdeckt habe dachte ich: Cool, sowas ähnliches will ich auch. Aber für Männer. Es gibt zwar diese ganzen Testosteronmonster wie GQ, Beef, Mens Health, Playboy und co, aber die haben mich noch nie interessiert. Motorsport oder die sportliche Betätigung anderer, Gewichte pumpen, Werkzeug und dieser ganze „echte Männer“-Kram sind einfach nicht wirklich mein Ding.

Als Sohn einer emanzipierte Frau der ersten Stunde hatte ich Puppen wie Matchbox-Autos, sang mit dem Grips-Theater „Mädchen sind genau so schlau wie Jungen“ und kam eigentlich immer mit Frauen besser klar als mit Männern. Rumkumpeln und Sorgen wegsaufen – äh. Ich geh dann mal nach Hause.

Ziemlich lange hab ich mit damit sehr allein gefühlt, bis ich dann mit Mitte Zwanzig rausgefunden habe, dass Männer auch miteinander über Gefühle reden können, sich für Mode interessieren oder Elternzeit nehmen. Aber es fällt uns immer noch schwer.

Als ich mit 30 Vater wurde und mich zugleich ins Vollzeit-Freiberuflerleben schmiss, griff bei meiner Ex-Frau und mir auf einmal das klassische Rollenmuster. Sie zuhause, Haushalt und Kind, Er nur am Arbeiten, um die Familie zu ernähren.

Warum ist das eigentlich alles so? Was erwartet die Gesellschaft von uns Männern? Was wollen die Frauen? Und was erwarten wir von uns? Was ist das eigentlich, ein „richtiger Mann“? Und warum gibt es diese Vorstellung, aber nicht die Vorstellung einer „richtigen Frau“?

Alles Dinge, die mich schon aus Selbstfindungsgründen interessieren, aber die ich gesellschaftlich auch wichtig finde. Schon länger spiele ich mit dem Gedanken, eine Plattform zu bauen, die sich an den „modernen Mann“ richtet – wer oder was auch immer das ist. Ohne Muckibudenscheiss und So-legst-Du-jede-Alte-um-Tutorials. Aber auch ohne mich in die weinerlich-aggressive Die-Frauen-haben-uns-entmännlicht-Maskulinisten-Ecke zu stellen. Ich würde gern bei euch die ersten Schritte gehen, um das Thema mal auszuprobieren.”

Klingt gut, oder? Wir sind gespannt auf diese kleine Fenster in die männliche Psyche und freuen uns ab jetzt jeden “Männermittwoch” auf Daniels Kolumne. Start ist diese Woche.

Yeah!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Author

Avatar
Katja Hentschel hat 5 paar Hände. So fühlt es sich zumindest an für die Fotografin, Reisebloggerin, Modebloggerin, Social Media Consultant und Mama. Nach 8 Jahren in Städten wie Paris, London und New York und einem Master Studiengang in Psychologie, lebt sie nun seit mittlerweile 6 Jahren in Berlin. Ihre anderen Blogs heißen travelettes.net und glamcanyon.com.

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *